Willkommen, Gast!   de
 
  • Startseite
  • Benutzer
Montag, 06. Juli 2015, 09:23

Newsletter

eMail

Suche

Wer ist online?

Klappen
  • Gäste: 5

Nachgefragt-Gerhard Birkl

Seite drucken #global.p.exportAsPdf

www.Berliner-Blatt.de

Nachgefragt-Gerhard Birkl  

Der in München lebende IT-Experte Gerhard Birkl (57) ist stellvertretender Vorsitzender des EURO ARABISCHEN FREUNDSCHAFTSVEREINS (EAF), Herausgeber der Publikation Usbekistan News, Initiator der USBEKISTAN GALERIE und neuerdings Gründungsmitglied des Internetportals USBEKISTAN-ONLINE

Wir sprachen mit dem Münchener.  

Berliner-Blatt: Welche Ziele bezweckt EAF e.V. und USBEKISTAN-ONLINE?  

Gerhard Birkl: Der EAF, also der Euro-Arabische Freundschaftskreis e.V. wurde 1981 gegründet. Knapp 350 Mitglieder hat der Verein momentan. Die Devise lautet: Einander kennenlernen heißt sich verstehen lernen. Wir glauben, dass man zunehmendem Unverständnis gegenüber Fremden mit den Mitteln der Aufklärung und Information entgegentreten kann. Wer die Inhalte und Reize einer unbekannten Kultur aufzeigt, weckt Verständnis für andere Lebensweisen und fördert ein tolerantes Miteinander.  

Unser besonderes Augenmerk liegt auf der Pflege und Vertiefung von Kontakten zu Menschen und Organisationen mit kulturellem und touristischem Hintergrund in den Ländern beider Kulturkreise. Wir kooperieren und korrespondieren mit ähnlich dem EAF gestalteten Einrichtungen. Uns sind alle willkommen, die sich durch die historischen Sehenswürdigkeiten, die landschaftlichen Reize und das vielfältige bunte Leben des Orients angezogen fühlen. Selbstverständlich auch die, die an Themen aus Kunst, Kultur, Religion, Wissenschaft und Zeitgeschichte in Arabien, im Nahen bis Mittleren Osten und des Maghreb Interesse finden. Im Rahmen unserer Treffen und Veranstaltungen präsentieren wir ein Programm, das sich aus der Beschäftigung mit dem Arabischen Raum im weitesten Sinne ergibt. Reiseberichte, Vorträge von Buchautoren, reisenden Mitgliedern, Vertretern befreundeter Kultureinrichtungen, Literaturlesungen und Musikveranstaltungen wechseln einander ab.  

Darüber hinaus stellen wir exklusiv unseren Mitgliedern unser über Jahre erworbenes und laufend aktualisiertes Reise-Know-How zur Verfügung. Unsere Mitglieder erhalten einen EAF-Mitgliedsausweis der bei Reisen nützlich sein kann. Die vierteljährlich erscheinende Vereinszeitschrift PANORAMA bringt Reise-Informationen und Berichte, informiert über wichtige Ausstellungen und Veranstaltungen, präsentiert aktuelle Buchvorschläge und Musiktipps.  

Die monatlich stattfindenden Veranstaltungsabende bieten Vorträge, Dia- und Filmvorführungen und natürlich ausreichend Gelegenheit für aktuelle Informationen, Diskussionen und Gedankenaustausch. In- und ausländische Gäste sind dabei jederzeit herzlich willkommen. Für den Betrieb des Internetportal USBEKISTAN-ONLINE ist eine selbstständige Organisation verantwortlich, die sich mit allen Fragen rund um das Land im Herzen der Seidenstraße und mit den Schwerpunkten Tourismus, Wirtschaft, aktuelle Informationen aus Usbekistan beschäftigt. Abschließend sei erwähnt, dass der EAF e.V. sowie USBEKISTAN-ONLINE weder politisch noch religiös tätig ist.“  

Berliner-Blatt: Ist diese Gesellschaft gemeinnützig? Wenn ich also dorthin Geld spende, könnten Sie mir eine Quittung für mein Finanzamt ausstellen?  

Gerhard Birkl:EAF e.V. ist eine gemeinnützige Vereinigung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Beziehungen zwischen Menschen des arabischen und europäischen Kulturkreises zu pflegen und auszubauen. Wir wollen zu einem fruchtbaren Brückenschlag zwischen Orient und Okzident beitragen. USBEKISTAN-ONLINE ist eigenständig. Das Magazin fokussiert die Interessen der in Deutschland lebenden Usbeken und berichtet über aktuelle Themen aus Usbekistan.“  

Berliner-Blatt:  Arbeiten Sie eng mit der usbekischen Botschaft in Berlin-Moabit zusammen und wenn Ja: Wie sieht konkret diese Zusammenarbeit aus?  

Gerhard Birkl: „Die Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen und Landesvertretungen stellt eine wichtige Basis für die freundschaftlichen Beziehungen und den Dialog mit anderen Nationen und Kulturen dar. Erst durch die Kooperation, gegenseitige Wertschätzung und Toleranz werden viele Dinge ermöglicht, die dem gemeinsamen Zweck dienen wie z.B. die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen, zuletzt das NAWRUZ-Festival in München. Zu diesen Veranstaltungen werden international bekannte Künstler und Gruppen eingeladen, kommen eigens aus Usbekistan nach München!. An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonderes herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der usbekischen Botschaft in Berlin und dem Konsulat in Frankfurt für die tatkräftige Unterstützung bedanken.“  

Berliner-Blatt: Vielen Dank für das Gespräch. Sollte einer unserer werten Leser eine Nachfrage an Sie haben, wie kann man Sie erreichen?  

Gerhard Birkl: Auch ich bedanke mich für das Gespräch. Erreichbar bin ich unter

Gerhard.Birkl(at)gmx.de“   

Text: VTN  

Bonitaetscheck 728x90

28.05.2015, 04:40 von cz | 209 Aufrufe

BB-Partner: